Herz Logo

Kinderkardiologische Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Eberhard Griese und Dr. med. Jens Bahlmann

AKTUELLE MITTEILUNGEN

Coronavirusinfektionen (COVID-19)

akutell werden die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dorch COVID-19 langsam vom Land Niedersachsen gelockert. Ein schrittweis Einführung der Beschulung ist wieder angelaufen. Die Sorge vieler Eltern bezüglich der Gefährdung ihrer Kinder bleibt. Die Empfehlung des RKI und damit auch des Kultusministeriums hat die Risikogruppe sehr allgemein und weit definiert. Inzwischen wissen wir, dass nur eine sehr kleine Gruppe der chronisch kranken Kinder ein zu vermutendes Risiko im Rahmen einer Infektion mit COVID-19 hat. Alle Daten bestätigen zur Zeit auch bei Kindern mit Herzerkrankungen einenn milden Verlauf der COVID-19-Infektion. VIel größer als die Angst vor einer möglichen schweren Komplikation im Falle einer COVID-19-Infektion ist unter den Kinder- und Jugendärzten die Sorge vor einer Entwicklungsbeeinträchtigung und Gefährdung der Kinder durch die anhaltende Isolation. Wir empfehlen daher unter den gegebenen Schutzmaßnahmen allen Kindern den Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung (Schule/Kindergarten), wenn diese wieder öffnen. Ebenso sollten die Vorsorgeuntersuchungen und auch die Impfungen zu den empfehlenen Zeitpunkten erfolgen.Bei aktuen Erkrankungen Ihres Kindes können und sollen Sie bedenkenlos ihren Kinder- und Jugendarzt aufsuchen. 

Folgende Empfehlung hat das Kultusministerium des Landes Niedersachsen den Lehrern gegeben:  

Lehrkräfte, die einer Risikogruppe angehören, können auf eigenen Wunsch nach Vorlage eines ärztlichen Attestes im „Home Office“ verbleiben. Auch Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können ins „Home Office“ gehen. Für die betroffenen Lehrkräfte gilt, dass sie von zu Hause aus nach Weisung durch die Schulleitung schulische Aufgaben übernehmen. Schülerinnen und Schüler, die im häuslichen Lernen verbleiben, werden von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des RKI Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Vorerkrankungen:
 Herzkreislauferkrankungen
 Diabetes
 Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
 Krebserkrankungen
 Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen

Eine Bescheinigung sollte nur dann erfolgen, wenn wirklich eine deutliche Gefährdung besteht. Zu bedenken ist, dass zum Schutz des einezelnen Betroffenen, dann die ganze Familie zu Hause bleiben muss UND die empfohlenen Schutzmaßnahmen zu beachten sind. Die Wohnung sollte wie empfohlen nur die Person verlassen, welche z.B. zu wichtigen Einkäufen, Arztbesuchen etc muss.

ie Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) hat ihre Stellungnahme zu Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) erneut aktualisiert (Stand 29.04.2020). Sie können diese unter folgenden Link nachlesen: http://www.kinderkardiologie.org/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/2020_04_29_DGPK_Stellungnahme_Corona_Virus_final.pdf

Erwachsene die laut RKI (s.o.) einer Risikogruppe zugeordnet sind sollten mit Ihrem Arbeitgeber abklären ob eine Arbeitsplatz mit geringerem Infektionsrisiko (z. B. home office) oder eine Befreiuung von der Arbeitstätigkeit möglich ist.

Bei Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 (Luftnot oder Husten mit Fieber und Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person) suchen Sie bitte NICHT unsere Praxis auf. Rufen Sie vorher bei uns an, damit wir Sie weiter beraten können. 

Beachten Sie bitte die allgemeinen Hinweise der zuständigen Gesundheitsämter und des Robert-Koch-Instituts (RKI) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html.

Menschen die laut RKI (s.o.) einer Risikogruppe zugeordnet sind sollten mit Ihrem Arbeitgeber abklären ob eine Arbeitsplatz mit geringerem Infektionsrisiko (z. B. home office) oder eine Befreiuung von der Arbeitstätigkeit möglich ist.

Seit Ende März nehmen alle kinderkardiologischen Praxen und viele Kinderkliniken an einer Erfassung von Kindern, welche an dem neuartigen Coronavirus erkrankt sind, teil. Über die Ergebnisse werden wir im Verlauf berichten.

Aktuell finden sich keine Hinweise, dass Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben. Trotzdem sollten dringend die empfohlenen Hygienemaßnahmen beachtet werden und auch Kontakt zu Gruppen von mehr als 5 Menschen außerhalb der Familie vermieden werden.
Sollte kein Schutz gegen die saisonale Grippe (Influenza) oder Pneumokokken bestehen, so sollte dieser bei Menschen mit chronischen Ekrankungen des Herzens oder der Lunge geimpft werden. Sehen Sie hierzu auch die Presseinformation des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) https://www.dhzb.de/de/presse/news/detailansicht-meldungen/ansicht/pressedetail/corona_und_angeborene_herzfehler/.

Grafik: Mit Hygiene gegen das Coronavirus

Zu bestmöglichsten Einhaltung der Hygiene bitten wir nur mit einer Begleitperson zum Untersuchungstemin zu erscheinen. Wir bitten mit einer Mund-Nasen-Maske zu erscheinen.
Wir versuchen Aufenthalte im Wartezimmer zu vermeiden, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren. Weitere Begleitpersonen bitten wir nicht im Wartezimmer sondern draußen zu warten.

letztes Update 30.04.20 07:56 Uhr

Kinderkardiologische Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Eberhard Griese und Dr. med. Jens Bahlmann

Kinderarzt Braunschweig - Behandlung eines KindesWir wollen sie mit unserem Internetauftritt über unsere Praxis und unser Leistungsspektrum informieren. Unser Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Menschen mit angeborenen Herzfehlern (Kinder und Erwachsene) sowie in der kinderkardiologischen Betreuung. Letztere umfasst nicht nur die Abklärung und Betreuung bei einem angeborenen Herzfehler sondern auch z. B. die Abklärung bei Herzrhythmusstörungen, Brustschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsverlust, erhöhten Blutfettwerten und hohem Blutdruck. Als eine der ersten Praxen in Deutschland sind wir zertifiziert für die Behandlung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH).


Natürlich betreuen wir als Fachärzte für Kinder- und Jugendheilkunde auch Kinder- und Jugendliche ohne Herzerkrankung in unserer Praxis. Als Neonatologen führen wir gerne auch die Nachbetreuung von Risikoneugeborenen und Frühgeborenen durch. Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in der Diagnostik und Betreuung von Kindern mit Allergien, Neurodermitis, Heuschnupfen oder Asthma (Allergologie), aber auch in der Diagnostik und Betreuung von Kindern mit Problemen in der Atmung und von der Lunge (Kinderpneumologie). Hier finden sich auch häufig Kinder mit körperlichen Belastungsproblemen wieder.


Seit kurzem bieten wir auch die Diagnostik und Betreuung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten und Lernproblemen (Sozialpädiatrie, Psychosomatik) sowie schweren chronischen Erkrankungen im Rahmen unserer Praxis an.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der sportmedizinischen Untersuchung von Kindern und Jugendlichen. Diese soll die jungen Sportler vor Risiken im Rahmen ihrer sportlichen Betätigung schützen und ihnen durch jährliche Kontrollen eine sportmedizinische Sicherheit bei der Ausübung ihres Sportes geben.


Kinderarzt Braunschweig - Empfang


Unser Anliegen ist eine individuelle patienten- und elternbezogene Betreuung auf Augenhöhe. Lange Wartezeiten auf einen Termin sollen bewusst vermieden werden und liegen zurzeit deutlich unter den Wartezeiten der kinderkardiologischen Fachkollegen. Auch versuchen wir im Rahmen der allgemeinen Sprechstunde ihren Aufenthalt im kindgerechten Wartezimmer möglichst kurz zu halten. Für Säuglinge gibt es einen separaten Wartebereich. Kinder mit akuten Erkrankungen erhalten einen Termin innerhalb von 24-48 Stunden. Neugeborene mit Herzproblemen werden innerhalb von 24 Stunden behandelt. Es besteht ein kinderkardiologischer Konsilardienst für alle umliegenden Geburts- und Kinderkliniken.


Wir wünschen Ihnen nun ein interessantes „surfen“ auf unserer Internetseite und freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Euch/Ihnen in unserer Praxis.


Ihr Team der kinderkardiologischen Praxis Braunschweig

Mitbringsel

  • Überweisung und Chipkarte
  • Befunde früherer Herzuntersuchungen/ Operationen o.ä.
  • Medikamente die ständig oder gelegentlich eingenommen werden
  • Unterlage für die Liege (Schonung der Umwelt durch Vermeidung von Papiermüll oder Waschorgien)
  • Bei Belastungsuntersuchung ein Handtuch

Flyer unserer Praxis

Hier steht Ihnen unser Praxisflyer zum Download bereit.

PraxisApp Mein Kinder- und Jugendarzt

Seien sie immer Informiert, wann ihr Kind Vorsorgetermin hat oder geimpft werden soll. Wir Nutzen die PraxisApp
http://praxisapp.kinderaerzte-im-netz.de/download/download_app_kin

Bildergebnis für praxisapp mein Kinder-und Jugendarzt

Kinderärztlicher Notdient in Braunschweig

Sie erreichen den kinderärztlichen Notdienst unter 0531/2414333

Kinderkardiologische Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Eberhard Griese
Dr. med. Jens Bahlmann

Anschrift
Helmstedter Straße 130
38102 Braunschweig

Kontaktdaten

TELEFON 0531 - 7996633
TELEFAX 0531 - 7996611
info@kinderkardiologie-bs.de
www.kinderkardiologie-bs.de